Im Rahmen des LIFE Projektes BOVAR konnte die ABU e.V. im Winterhalbjahr 2018/19 die ersten Maßnahmen zur Optimierung des Lebensraumes für die Gelbbauchunke in den drei Projektgebieten im Kreis Soest umsetzen.

Im Pöppelsche Tal (NRW 4) wurde ein stark zugewachsener Kalkmagerrasen entbuscht und stellt jetzt wieder einen geeigneten Landlebensraum für Amphibien dar. Hier werden in den nächsten Jahren diverse Kleinstgewässer angelegt, welche die Unken als Lebensraum und zur Fortpflanzung nutzen.

 

Im Pöppelsche Tal wurde der stark zugewachsene Kalkmagerrasen entbuscht / Foto: C. Härting

 

Im Gebiet Manninghofer Bach sowie Gieseler und Muckenbruch (NRW 5) wurde eine Fläche gemulcht, auch hier werden in nächster Zeit neue kleine Tümpel angelegt.

 

Im Muckenbruch kam ein Mulchroboter zum Einsatz / Foto: C. Härting

Im Projektgebiet Büecke und Hiddingser Schledde (NRW 6) wurden Kleinstgewässer mithilfe von Fahrspuren durch schwer beladene Schlepper angelegt. Hierbei wird kleinflächig der Boden verdichtet. Die Vertiefungen können sich nach einem Regenschauer mit Wasser füllen und bieten den Unken einen optimalen Lebensraum.

 

 

Mit Schleppern wurden verdichtete Fahrspuren gefahren, welche später ein optimaler Lebensraum für die Gelbbauchunke ist / Foto: C. Härting